Standardmäßig zeigt Windows 10 auf Ihrem Sperrbildschirm Hintergrundbilder an, die speziell für diese Verwendung kuratiert wurden – aber es ist nicht sofort klar, wo sie gespeichert sind. Windows ersetzt diese Bilder regelmäßig, aber wenn Sie sie als reguläre Hintergrundbilder verwenden möchten, befinden sich die letzten Bilder normalerweise in diesem Cache und sind nicht allzu schwer zu speichern, wenn Sie sie rechtzeitig abrufen.

Viele von Ihnen haben vielleicht Spotlight-Bilder auf Ihren Sperrbildschirmen deaktiviert, weil Microsoft dort gelegentlich Werbung hineinschiebt, aber wenn Sie das nicht getan haben, werden Sie feststellen, dass die Werbung ziemlich selten ist und die Spotlight-Bilder oft wirklich schön sind. Beachten Sie auch, dass es sich hier um Hintergrundbilder für den Sperrbildschirm handelt – diese Seite müssen Sie anklicken oder aus dem Weg schieben, um zum Anmeldebildschirm zu gelangen. Sie können die Hintergrundbilder für Ihren Anmeldebildschirm auch separat einstellen.

VERHÄLTNIS: So deaktivieren Sie Anzeigen auf Ihrem Windows 10 Sperrbildschirm

Erstens: Aktivieren von Spotlight-Bildern auf dem Sperrbildschirm

Wenn Sie Spotlight-Bilder ausgeschaltet haben (oder Sie sich einfach nicht sicher sind), ist es einfach, sie wieder einzuschalten. Klicken Sie einfach auf Start und wählen Sie dann Einstellungen (oder drücken Sie Windows+I). Klicken Sie auf dem Bildschirm Einstellungen auf Personalisierung.

ws_Einstellungen

Wählen Sie im Fenster „Personalisierung“ die Registerkarte „Bildschirm sperren“ und dann im Dropdown-Menü „Hintergrund“ die Option „Windows Spotlight“.

ws_hintergrund

Wenn Sie Spotlight zum ersten Mal einschalten, dauert es ein paar Neustarts (oder kehrt zum Sperrbildschirm zurück), um einige Bilder in Ihrem Cache aufzubauen. Auf dem Sperrbildschirm können Sie Spotlight in Richtung der von Ihnen gewünschten Bildtypen schieben. Wenn Sie etwas sehen, das Ihnen gefällt, klicken Sie einfach auf „Gefällt Ihnen, was Sie sehen?“ und dann auf „Ich will mehr!“, um weitere Bilder wie das aktuelle in der Zukunft zu sehen.

ws_mehr

Wie man Spotlight-Bilder speichert
Nachdem Windows Zeit hatte, einige Spotlight-Bilder zu speichern, finden Sie diese in Ihrem Benutzerordner vergraben. Zuerst müssen Sie sicherstellen, dass Sie versteckte Ordner sehen. Wechseln Sie im Datei-Explorer zur Registerkarte „Ansicht“, klicken Sie auf „Anzeigen/Verbergen“ und aktivieren Sie dann das Kontrollkästchen „Versteckte Elemente“.

ws_anzeigen/verbergen

Navigieren Sie dann zum folgenden Ordner (oder kopieren Sie einfach den Pfad unten und fügen Sie ihn in die Adressleiste des Datei-Explorers ein):

%userprofile%\AppData\Local\Packages\Microsoft.Windows.ContentDeliveryManager_cw5n1h2txyewy\LocalState\Assets
Beachten Sie, dass der Teil %userprofile% dieses Pfades Sie automatisch zum Benutzerordner für den aktuell angemeldeten Benutzer springt (standardmäßig unter C:\Benutzer\<Benutzername> ). In diesem Ordner werden Sie eine ganze Reihe von Dateien mit langen, bedeutungslosen Dateinamen und ohne Erweiterungen sehen. Einige davon sind die Bilddateien, nach denen Sie suchen; viele sind es nicht.

ws_Dateien

Anstatt mit diesen Dateien direkt im Ordner Assets zu arbeiten, kopieren Sie sie an einen anderen Ort. Erstellen Sie einfach irgendwo einen neuen Ordner, markieren Sie alle Dateien im Ordner Assets (Strg+A ist der schnellste Weg) und kopieren Sie sie dann in den neuen Ordner. Wenn Sie dies tun, werden Sie von Windows gewarnt, dass einige der Dateien für Ihren Computer schädlich sein könnten. Das liegt einfach daran, dass Sie sie aus einem Systemordner verschieben und Windows die Dateitypen nicht erkennt (da keine Erweiterungen zugewiesen sind). Klicken Sie auf OK, um das Kopieren der Dateien zu beenden.

ws_warnen

In dem neuen Ordner mit den kopierten Dateien benennen Sie nun alle Dateien um, so dass sie eine JPG-Erweiterung enthalten. Am einfachsten geht das mit der Eingabeaufforderung. Klicken Sie im Datei-Explorer-Fenster, in dem Ihr neuer Ordner angezeigt wird, auf Datei > Eingabeaufforderung öffnen und wählen Sie dann „Eingabeaufforderung als Administrator öffnen“, um die Eingabeaufforderung an Ihrem aktuellen Standort zu öffnen.

ws_cmd

Geben Sie in der Eingabeaufforderung den folgenden Befehl ein (oder kopieren Sie ihn und fügen Sie ihn ein) und drücken Sie die Eingabetaste:

ren *.* * *.jpg
ws_cmd2

Dieser Befehl benennt alle Dateien im Verzeichnis in ihren aktuellen Namen plus die Erweiterung .jpg um. Verlassen Sie die Eingabeaufforderung und aktualisieren Sie den Ordner, mit dem Sie arbeiten (F5). Wie Sie sehen können, haben einige der Dateien jetzt Miniaturansichten. Dies sind die eigentlichen Bilddateien. Sie können fortfahren und alles löschen, was keine Miniaturansichten hat, um es aus dem Weg zu räumen.

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)