Erweiterte APIs
Crypto Trader hat verschiedene APIs für institutionelle und anspruchsvolle Händler entwickelt, die ihnen den Zugriff auf ihre Datenbanken und Systeme mit Hilfe einer gemeinsamen Programmiersprache wie Python, C++ und .Net ermöglichen.

Gebühren
Die Handelsgebühren sind im Allgemeinen niedrig. Sie erheben keine oder nur einen geringen Betrag. Wie verdient Crypto Trader also Geld?

Crypto Trader verdient sein Geld aus vier Quellen: Provisionen, Nettozinserträge, mit https://www.indexuniverse.eu/de/crypto-bull-erfahrungen-new/ und verschiedene andere Einnahmen. Die Zinserträge sind in den letzten Jahren um etwa 15 % gestiegen.

Es gibt drei wichtige Ausgaben, die analysiert werden müssen, um zu verstehen, wie viel es kostet, mit Crypto Trader zu handeln. Dabei handelt es sich um die Handelsgebühren und -provisionen, die geltenden Einschuss- und Zinssätze und andere nicht handelsbezogene Gebühren. Was die Gebühren betrifft, so werde ich die Kosten für den Handel mit verschiedenen Anlageklassen für die verschiedenen Pläne aufschlüsseln.

Aktien, ETFs und Optionsscheine
IBKR Lite-Kunden können provisionsfrei mit in den USA gelisteten Aktien und ETFs handeln, während IBKR Pro-Konten einen festen oder gestaffelten Tarif für den Handel mit in den USA gelisteten und nicht in den USA gelisteten Aktien haben.

Für beide Konten können nicht-US-gelistete Aktien zu einer festen Provision gehandelt werden, die bei 0,1 % des Handelswertes beginnt, wobei der Mindestbetrag von Börse zu Börse variiert.

Außerdem gelten bestimmte Höchstgrenzen für die Gebühren, wenn der Handelswert einen bestimmten Schwellenwert überschreitet.

Beim Stufenplan – der für IBKR Pro-Konten gilt – werden die Kosten pro Handel nach Überschreiten eines bestimmten monatlichen Mindestvolumens schrittweise reduziert.

Optionen
Optionen haben ein festes Preisschema für beide Konten, wobei in den USA gelistete Optionen zu $0,65 pro Kontrakt mit einem Mindestbetrag von $1 pro Auftrag gehandelt werden, während für einige spezifische Instrumente bestimmte Aufschläge gelten.

Optionen sind für viele andere Instrumente in Übersee verfügbar und für europäische Börsen ist die Handelsgebühr etwas höher – ab 1,5 EUR pro Kontrakt – mit Mindestbeträgen zwischen 1,5 und 3 EUR pro Handel.

Gestaffelte Tarife bieten einen deutlich niedrigeren Satz pro Kontrakt bei einem Handelsvolumen von mehr als 10.000 Kontrakten pro Monat.

Futures
In den USA börsennotierte Futures und Futures-Optionen können bereits ab $0,85 pro Kontrakt gehandelt werden, während e-mini FX-Futures für $0,50 pro Kontrakt gehandelt werden können.

Die Handelskosten sinken bei einem Handelsvolumen von mehr als 1.000 Kontrakten pro Monat.

Spot-Währungspaare
Für Spot-Währungen wird ein 0,20-Basispunkte-Mal der Handelswert für Volumina unter 1 Mrd. $ pro Monat mit einem Mindestbetrag von 2 $ pro Auftrag berechnet. Für höhere Volumina gilt ein gestaffeltes Preissystem, das bis zu 0,08 Basispunkte für Volumina von mehr als 5 Mrd. $ pro Monat betragen kann.

Categories: Kosten